Vielversprechende junge Frau endet erklärt: Die Realität der Rache

Vielversprechende junge Frau will nicht, dass du dich wohl fühlst.

In vielerlei Hinsicht sagt Ihnen der Film von Anfang an, was er ist. Du denkst, du schaust mit einer bestimmten Erwartung, einer fundierten Vermutung, wie die Geschichte verlaufen wird, und dann zieht das Drehbuch den Teppich unter dir hervor, wenn du es am wenigsten erwartest, und lässt dich kämpfen, um alles in Einklang zu bringen, was du hast Ich habe nur zugesehen und alles in deinem Kopf wiederholt, um Hinweise darauf zu erhalten, wo alles seitwärts hätte gehen können.

Warnung: Spoiler für vielversprechende junge Frauen im Inneren.

Carey Mulligan in der vielversprechenden jungen Frau

Bild über Fokusfunktionen

Einiges davon könnte sehr wohl ein Produkt des Marketings sein; wenn der erste Trailer für Smaragd Fennell‘s schräges Debüt-Hit, alles daran schrie weibliche Katharsis und das Versprechen der Rückzahlung, von der akut punktierenden Streicher-Cover von Britney Spears’ “Toxic” bis zu den häufigen Schnitten seiner Hauptfigur Cassandra “Cassie” Thomas (Carey Mulligan) Verfolgen Sie jeden Mann, den sie schlecht benimmt, als etwas anderes als einfache Zahlen in einem Tagebuch. Wie es scheint, ist Cassie auf einer Mission, die mit hellen Perücken, Regenbogennagellack und fachmännisch aufgetragenem Lippenstift bekleidet ist, aber innerlich getrieben von schwelender Wut und dem Wunsch, sich an begangenen Fehlern zu rächen, was sie dazu veranlasst, auszusteigen Medizinschule. Beim Betrachten des Films selbst verrät die Handlung jedoch, dass Cassies Handlungen von der Notwendigkeit getrieben werden, sich nicht zu rächen – sondern von jemand anderem.

Die Vergewaltigung-Rache-Trope hat die Medien im Laufe der Jahre durchdrungen, insbesondere den Horror, wurde aber nach der Veröffentlichung von Filmen wie notorisch populärer und etwas berüchtigter Ich spucke auf dein Grab Es gibt eine Menge, die diese Filme mit dem Konzept des Vigilantismus überschneidet – nur in diesem speziellen Subgenre überlebt und erträgt die Heldin ihre eigene Rache an denen, die direkt ein Trauma gegen sie begangen haben, anstatt als Requisite zum Fahren zu dienen Ein Mann führte Rache in ihrem Namen. Jüngste Angebote im Bereich Vergewaltigung-Rache wie 2017 mit dem treffenden Namen Rache Setzen Sie ihre Führung sowohl durch den emotionalen als auch durch den physischen Wringer, bevor Sie sie schließlich als Siegerin über die Männer positionieren, die ihre Form der Vergeltung am verdientesten verdient haben. Im Fall von Promising Young Woman könnte man jedoch argumentieren, dass dieser Film näher an der Rache der Vergewaltigung eingestuft werden könnte. Cassie dient als rächender Engel für jemanden, der ihre eigene Gerechtigkeit nicht suchen kann – Nina, ihre beste Freundin, die nach dem Trauma ihrer Vergewaltigung durch einen ihrer Klassenkameraden durch Selbstmord starb (ein Ereignis, das mit mehreren anderen Zeugen stattfand und später entlassen wurde von der Schulverwaltung).

Carey Mulligan in der vielversprechenden jungen Frau

Bild über Fokusfunktionen

Cassies Strategie ist sorgfältig geplant und scheint in einigen Fällen fast narrensicher zu sein. Sie geht in eine Bar, präsentiert sich in einer von mehreren möglichen Formen, gibt vor, betrunken oder auf andere Weise betrunken zu sein, und wartet dann darauf, dass der richtige nette Kerl auf sie zukommt und ihr hilft, nach Hause zu kommen. Was diese Szenen noch wirkungsvoller macht, ist, wie sie auch auf Metaebene funktionieren. Wenn es um das Casting des Films geht, ist es besonders brillant, diese Rollen bekannten Schauspielern zu geben, die vorwiegend dafür bekannt sind, nerdige, unscheinbare Charaktere in anderen Medien zu spielen. Niemand würde diese Art von räuberischem Verhalten von Seth Cohen erwarten (Adam Brody) oder Piz (Chris Lowell) oder sogar McLovin ausflippen (Christopher Mintz-Plasse), aber es gibt eine zusätzliche Ebene des Genies, diese Gesichter der jugendlichen Popkultur als viel düsterere Figuren zu installieren. Mulligan erweist sich gegenüber allen als eine kluge und listige Gegnerin, und dieser Film gehört ihr von Anfang bis Ende. In der ersten Szene mit Brodys Charakter, die sich im Trailer ähnlich abspielt, blickt sie grinsend an die Decke (und die Kamera) und bricht die vierte Wand für eine Sekunde, um dem Publikum dies zu signalisieren Wir sind jetzt mit ihr dabei.

Im Gegensatz zu dem, was der Trailer möglicherweise impliziert, handelt es sich bei Cassies Vorgehensweise jedoch nicht um Gewalt, sondern um Manipulation. Ihr Ziel ist es nicht, einen dieser Männer zu töten oder sie einem gewundenen Schicksal auszusetzen, sondern sie nach innen schauen zu lassen, um ihr eigenes Unbehagen zu untersuchen, nachdem sie von einem Mädchen bekämpft wurden, das nicht so leicht zu erbeuten ist wie sie könnte anfangs geglaubt haben. Aber in der gleichen Weise verfolgt das Drehbuch ihren langsamen Abstieg in dunklere Orte; gerade als sie über die Möglichkeit einer neuen Liebe mit einem scheinbar anständigen Mann nachdenkt, Ryan (Bo Burnham) wird sie als immer süchtiger nach ihrer eigenen Rachemission dargestellt, die fast nicht in der Lage ist, eine Nacht von ihren Mustern zu nehmen. Als Cassie erfährt, dass der Mann, der Nina vergewaltigt hat, Alexander Monroe (Lowell), Vorbereitungen für seine bevorstehende Hochzeit trifft, beschließt sie, gezielt Menschen ins Visier zu nehmen, von denen sie glaubt, dass sie ihre eigene Rolle bei Ninas Tod gespielt haben und methodisch auf ehemalige Klassenkameraden abzielen sowie der Dekan ihrer Alma Mater. Aber während der Film Sie zunächst zu der Annahme führen würde, dass sie sie auf ein Magen-Darm-Trauma vorbereitet, stellt sich heraus, dass Cassies primäres Ziel darin besteht, diesen Menschen lediglich einen Vorgeschmack auf das zu geben, was sie als Zeuge ihrer besten Freundin erlebt hat Jahre nach ihrer Vergewaltigung, damit sie selbst die kürzeste Dosis Angst und Panik erleben, die Nina in dieser höllischen Nacht besuchte.

Carey Mulligan in der vielversprechenden jungen Frau

Bild über Fokusfunktionen

Für eine Weile wird sogar Cassie von ihren Zielen abgelenkt; ein Besuch bei Ninas Mutter (Molly Shannon) führt dazu, dass die ältere Frau Cassie sagt, dass sie die Gewichte, die sie seit Ninas Tod trägt, ablegen muss, dass alles, was sie jetzt tun könnte, auf lange Sicht nicht gut für sie sein wird. Es ist eine leise Vorahnung, aber eine Cassie beachtet es letztendlich nicht, als sie entdeckt, dass ihr neuer Freund Ryan in der Nacht, in der Nina vergewaltigt wurde, einer der Anwesenden war – und es gibt Video-Beweise, die dies beweisen. Von diesem Moment an ist klar, dass Cassie das Gefühl hat, absolut niemandem vertrauen zu können, selbst wenn sie sich auf ihre endgültige Konfrontation mit Monroe vorbereitet.

Die Schlussfolgerung wird zweifellos einer der umstrittensten Handlungspunkte unter den Zuschauern sein. Ob Sie glauben, dass es in seinen Zielen erfolgreich war oder nicht, ist eher ein Fall von persönlichem Geschmack, aber es ist nicht zu leugnen, dass Fennell eine kühne Aussage darüber macht, was passiert, wenn Cassie als Stripperin verkleidet auf Monroes Junggesellenabschied auftaucht. Wenn sie den Rest der männlichen Partygänger mit Alkohol ausschlägt, hat sie die Möglichkeit, mit dem zukünftigen Bräutigam allein zu sein. Aber eine scheinbare Wendung des Schicksals und ein paar fadenscheinige Handschellen reichen Monroe aus, um sich zu befreien, bevor Cassie ihren Plan ausführen kann, Ninas Namen in seinen Bauch zu schnitzen, sie zu überwältigen und sie mit einem Kissen zu ersticken. Es ist erwähnenswert, dass dies der einzige Fall ist, in dem Cassie persönlich eine physischere Form der Rückzahlung versucht, nur um diesen Versuch auf tragische Weise rückgängig zu machen. Ihr Verzicht auf ihre früheren psychologischen Methoden für etwas Greifbares erweist sich als ihr Untergang, aber die wahre Tragödie ist, dass ihr Tod fast als Folge ihrer Handlungen behandelt wird – etwas, das ihr Mörder, der männliche Freund, der hilft, ihren Körper zu entsorgen, jeder Ein anderer Mann, dem sie sich jemals widersetzt hat, glaubt, er sei immun dagegen.

Carey Mulligan in der vielversprechenden jungen Frau

Bild über Fokusfunktionen

Es scheint unfair, das Ende als Köder und Schalter zu bezeichnen, obwohl der Film an das Publikum vermarktet wurde, wenn die bittere Wahrheit ist, dass dies für viele Frauen nur Realität ist – eine deprimierende Pille zum Schlucken, aber eine, die vielleicht Wir sollten uns bemühen zu verarbeiten, dass wir vielleicht damit zu kämpfen haben, weil oft nicht nur regelmäßig Gewalt gegen weiße Frauen ausgeübt wird, sondern in viel größerer Zahl gegen Frauen mit Hautfarbe, Transfrauen, Frauen aus indigenen Gemeinschaften. Frauen mit viel weniger Privilegien und weniger Ressourcen.

Der größte Schlag des Films, der mich seit meiner ersten Besichtigung begleitet hat, ist, dass Cassies Tod, wenn er passiert, das Ergebnis einer brutalen Laune, eines reinen Instinkts, einer spontanen Entscheidung ohne Rücksicht auf eine langfristige Situation ist Auswirkungen. Selbst wenn es eine Katharsis in der Rache gibt, die sie aus dem Jenseits ausführen kann, ist es Rache, die sie immer noch als Zufall arrangieren musste, und sie ging zu Lasten ihres Namens, der auf die Liste der Opfer gesetzt wurde, deren Leben ruiniert wurde von den Berechtigten von uns, die nur mit sich selbst durch die Welt gehen. Mit Promising Young Woman hat Fennell uns über die widersprüchliche und ernüchternde Vorstellung nachgedacht, dass Frauen zwar für alle Fälle planen müssen, Männer aber ohne einen zweiten Gedanken töten dürfen.

Gal Gadot in Wonder Woman 1984

Wie das Ende von ‘Wonder Woman 1984’ einen verderblichen Mythos über persönliche Verantwortung verewigt

Regisseur Patty Jenkins meint es gut, dient aber nur dazu, die Verantwortung von denen abzutreten, die die Macht haben, bedeutende Veränderungen herbeizuführen.

Über den Autor

Carly Lane
(2 Artikel veröffentlicht)

Carly Lane ist eine in Atlanta ansässige Schriftstellerin, die sich als lebenslangen Star Wars-Fan, Neuling Trekker, eingefleischte Romantikleserin, aufstrebende Horrorliebhaberin und Wynonna Earp-Hochtönerin betrachtet. Sie ist eine ehemalige Redakteurin für SYFY FANGRRLS und hat auch für Nerdist, Teen Vogue, Den of Geek, Motherboard, The Toast und andere im Internet geschrieben.

Mehr von Carly Lane

Comments are closed.